Alternativer Frühling in Heidelberg

Nach einjähriger Pause gab es dieses Jahr in Heidelberg wieder ein ganz besonderes Festival zu erleben: Alternativer Frühling 2016! Viele verschiedene kreative Köpfe setzten sich schon früh zusammen und versuchten ein vielfältiges gegenwartskulturelles Programm auf die Beine zu stellen. Neben Konzerten, mobilen Begegnungsräumen und Tanzveranstaltungen war ein Anspruch des Festival ungewöhnliche Räume in Heidelberg zu bespielen. klinkerlieschen lies es sich nicht nehmen und veranstaltete mit dem jungen Künstler Alexander Höschen eine Ausstellung im Erdgeschoss des futuristischen Skylabs-Gebäudes.

Bewegtbild und Liveimprovisation

Zu sehen gab es bei der ungewöhnlichen Ausstellung zum einen verschiedene Fotografien des Künstlers, die allesamt den Alltag der Skater in Heidelberg abbilden. Die Fotos zeigen wie Stadtraum durch Skater umgedeutet wird und wie sie die Stadt sehen. Das Highlight der Ausstellung stellte jedoch eine Videoinstallation des Künstlers dar. Alexander Höschen hatte eine Skater auf seinem Weg durch das frühjährliche Heidelberg mit der Kamera begleitet und aufgezeichnet. Entstanden ist eine stimmungsvolle Videokollage verschiedener Stadtszenen aus einem ungewöhnlichen sukulturellen Blickwinkel. Der Soundtrack zur Installation wurde am Eröffnungstag von der Frankfurter Pianistin Ann Kristin Rettig live improvisiert, geloopt und an den übrigen Ausstellungstagen eingespielt.

  • Viewport @ Alternativer Frühling 2016
  • Viewport @ Alternativer Frühling 2016
  • Viewport @ Alternativer Frühling 2016
  • Viewport @ Alternativer Frühling 2016
  • Viewport @ Alternativer Frühling 2016